Studie der MLU München

Antworten
Benutzeravatar
granate15
Beiträge: 48
Registriert: So 9. Jul 2017, 15:23

Studie der MLU München

Beitrag von granate15 »

Hallöchen,
grundsätzlich begrüße ich jede Art von Maßnamen die versuchen den Dämon zu vertreiben oder einzugrenzen.
Leider sind diverse Studien in meinen Augen oberflächlich oder zu allgemein gehalten.

z.B.:
Wie oft waren Sie durch Ihre Kopfschmerzen im Beruf, bei der Hausarbeit oder sonstigen Verpflichtungen eingeschränkt?

Meine Clusterkarriere begann im Alter von 16 Jahren, im nächsten Monat werde ich 64, da läßt das Gedächtnis etwas nach.

Wie oft waren Sie aufgrund von Kopfschmerzen gereizt oder hatten alles satt?

Was ist das für eine Frage?

Ohne Behandlung sind die Kopfschmerzen stark oder sehr stark.

Reden wir über über einen Kater oder über CKS?

Während der Kopfschmerzen besteht eine körperliche Unruhe.

Den Patient*in der bei einer Attacke ruhig sitzen bleibt würde ich gerne kennenlernen.

Wie lange am Stück haben Sie üblicherweise Attacken (wie lange dauern Ihre Kopfschmerz-Episoden)?
Bitte in Wochen angeben.


Meine persönlichen Episonen oder Attackenlängen haben sich immer wieder verändert, sie variierten zwischen 6 Wochen und 14 Monaten, bei ständig wechselnden Jahreszeiten.

Wie stark war der Schmerz während der Attacken damals durchschnittlich auf einer Skala von 0 bis 10?

Um das messen zu können muß man die Attacke durchkommen lassen ohne zu Triptanen oder Sauerstoff zu greifen, wer macht das???

Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, man wird bei der Auswertung dieser Studie zu einem akademischen Mittel gelangen, eine Statistik erstellen und so klug sein als wie zuvor, um Herrn Goethe mal zu zitieren.
Bevor ich mich nun restlos ind Abseits rede: ich habe die Studie, wie auch alle anderen vorher, mitgemacht.
Zudem bin ich (nach ca. 45 Jahren ) seit 5 Jahren nahezu schmerzfrei.
Wenn es doch wieder losgeht und aufgrund dieser Studie eine Lösung gefunden wird nehme ich alles zurück.

Leo
Null Problemo!
Antworten