Nicht medikamentöse Unterstützung

Moderator: Admin

Antworten
crazykopf
Beiträge: 2
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 09:29

Nicht medikamentöse Unterstützung

Beitrag von crazykopf » Sa 30. Mär 2019, 14:22

Guten Tag lieber Kollegen und Kolleginnen!

Seit 27 Jahren leide ich an episodischen Klusterkopfsmerzen.
Aus unterschidlichen Gründen verzichte ich auf medikamentöse Unterstützung und bin zimlich glücklich damit.
3 Wochen im Jahr ( mittelweile 3 Wochen je 18 Monate) ohne Medikamenten auszuhalten geht noch.
Nichts desto trotz, habe ich einige Tricks die mir helfen ohne auf Medikamente zuzugreifen!!!
Unten ist meine Liste nach Wirksamkeit:

1. Extrem-intensive, sportliche Workouts räumen bei mir 90% von Attacken innerhalb von 5-10 Minutem aus, egal wie intensiv die Attacke war. Wichtig ist mit dem Workout anzufangen, wenn die Attacke sich schon entwickelt hat und nicht zu früh, oder zu spät. Sogar die zweite Attacke in der gleichen Nacht kann ich so weg kriegen, aber mit mehr Konzentrazion.
2. Kontrastdusche hilft die Attacken von jeglicher Intensität besser zu überstehen.
3. Arm unter kaltes Wasser zu stellen und sich auf die Kälte
zu konzentrieren. Diese Ablenkungsmanöver hilft bei moderaten Attacken. Das Gehirn kann sich schlecht auf zwei Smerzquellen gleichzeitig konzentrieren. Also, ein Smerz mit dem anderen ersetzen.
4. Kaffee hilft bei leichte Attacken, aber das weiß ja jeder.
5. Grüntee, 3 Tassen tagsüber weicht die Episode meine Meinung nach ein bisschen.

Und was hilft euch?
Für jeden Hinweis wäre ich Ihnen dankbar!



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast