extreme Probelme/Attaken

Moderator: Admin

Antworten
i.stern
Beiträge: 2
Registriert: So 17. Feb 2019, 16:42

extreme Probelme/Attaken

Beitrag von i.stern » So 17. Feb 2019, 16:47

Hallo ,

ich habe chronischen Clusterkopfschmerz und habe seit ca. 2 Tagen noch extreme Attaken. Ich denke mir, dass es von dem Wetter--vor allem von der Sonne --kommt,trotz Sonnenbrille.Bis Ascotop oder Sumatriptan hilft dauert länger als üblich,Sauerstoff momentan überhaupt nicht.Habe auch einen starken,,Nachdruck,,nachdem sich die eigentliche Attake gelegt hat.

Geht es einem von euch vielleicht auch so?

Würde mich über Antwort freuen damit ich es einschätzen kann.



Clusterviderci
Beiträge: 14
Registriert: Do 18. Jan 2018, 01:38

Re: extreme Probelme/Attaken

Beitrag von Clusterviderci » Di 19. Feb 2019, 20:24

Hi,
Ich habe auch chronischen Cluster-Kopfschmerz und merke das auch, das der Kopfschmerz wieder stärker zurückkommt.
Ich hatte im Dezember 2018 und Anfang Januar 2019 die stärksten Attacken, dann ließ ich mehr als ein Monat den Alkohol weg und der Kopfschmerz legte sich wieder. Natürlich bin ich mir auch da nicht sicher, ob das am Alkohol liegt.
Es ging mir sehr gut im gesamten letzten Monat. Jetzt fängt er aber wieder an.
Das Wetter könnte möglicherweise eine bedeutende Rolle spielen, bin aber auch der Meinung, dass der Alkohol (Bei Mir) eine größere Rolle spielt.
Hatte vorletzten und letzten Samstag etwas getrunken und merke, dass der Kopfschmerz wieder stärker zurückkommt!
Genaugenommen, kann ich auch nicht sagen, warum die Kopfschmerzen aufgehört haben so stark zu sein in letzter Zeit.
Alkohol? Wetter? Ich weiß es nicht. Vermute aber und mein Gefühl ist da auch stärker, das Alkohol mit Abstand mit der schlimmste Trigger
bei Cluster Kopfschmerzen ist.
In diesem Forum erschien letzte Woche ein Bericht über 10Jahre ohne Episode und kein Alkohol.
Wieder ein starker Beweis dafür, das Alkohol ein Starker Trigger ist.
Und wir reden hier nicht über Mal etwas trinken, sondern über das zu oft und zu viel Alkohol trinken.
Bin jetzt unabsichtlich vom Thema abgewichen, sorry ;)

Den Nachdruck kenne ich auch gut.
Zu deiner Frage: Ich bin auf jeden Fall wieder, leider wieder in einer stärkeren Phase.
Woran das liegt, kann ich dir nicht zu 100% sagen.
Man, chronisch ist auch wirklich extrem mies.
Es geht hoch und runter. Ich bin schon überglücklich, wie es den ganzen letzten Monat gewesen war.
Nur 5 Attacken, die mich noch nicht mal umhauten, nur ein Mal O² nötig gewesen (Medikamente nehme ich keine)
und ein paar Hintergrundschmerzen und Anzeichen einer Attacke, sonst nichts. Für einen chroniker schon ein Traum. Denn 30 starke Attacken in einem Monat sind einfach zu hoch. Das geht gar nicht. Unmöglich, ein normales Leben zu führen. Man ist ständig eingeschränkt.
Ach, was will ich mich beschweren, vielleicht sollten wir den Kopfschmerz danken, so schräg und gemein sich das anhört.
Aber vielleicht will er uns einfach etwas sagen, dass etwas mit uns nicht in Ordnung ist. Schmerzen sind eigentlich, wie Signale die einem Bescheid geben das irgendetwas nicht stimmt.
Normale dumpfe Kopfschmerzen verraten einen, also meistens ist das bei mir so,
dass man zu wenig Wasser getrunken hat. Also danke ich dem Kopfschmerz und trinke viel Wasser und lege mich kurz hin. Das war's. Aber Clusterkopfschmerzen, ich meine, was zum Teufel soll das sein? :)

Ich muss mich für den langen Text entschuldigen. Kam einfach heraus.
Ich hoffe ich konnte etwas helfen, ansonsten frage einfach nach ;)

LG und Clusterviderci an euch allen

ohli2102
Beiträge: 51
Registriert: Do 6. Jul 2017, 12:28
Wohnort: Spanien

Re: extreme Probelme/Attaken

Beitrag von ohli2102 » Mi 20. Feb 2019, 15:26

Hallo,
ich bin auch chronisch.
Alkohol, besonders Rotwein, war auch bei mir der stärkste Trigger. Manchmal reichte es schon nur am Glas zu riechen.
Deshalb trinke ich überhaupt keinen Alkohol mehr seit ca. 10 Jahren. Ein kleines Glas Sekt an Silvester und Geburtstag sind die Ausnahme.
An alkoholfreies Bier kann man sich auch gewöhnen, trinke aber vielleicht 2-3 pro Monat.
Das hat aber den Gesamtzustand keinesfalls verbessert, sondern mit Alkohol wäre es vielleicht noch schlimmer.
Mit 30 Attacken im Monat bist Du noch gut dran, in meinem schlimmsten Monat Febr. 2018 hatte ich 92 Attacken. wovon 36 nur mit Spritze zu stoppen waren.
Flüssigkeitszufuhr in Form von zusätzlichen 1-2 l stillem Wasser sollte man zu sich nehmen, zumindest um die Medis wieder auszuspülen.

LG und SFZ
Dieter

i.stern
Beiträge: 2
Registriert: So 17. Feb 2019, 16:42

Re: extreme Probelme/Attaken

Beitrag von i.stern » Mi 20. Feb 2019, 18:42

Danke euch für die Rückmeldung, war sehr interessant.

Freigeist
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Aug 2017, 10:35

Re: extreme Probelme/Attaken

Beitrag von Freigeist » Sa 23. Feb 2019, 14:41

Ich habe seit dem Wetterumschwung seit einer Woche auch mal wieder eine Phase. Bei mir ist es nicht so häufig wie bei anderen, ich bekomme meist ein bis zweimal im Jahr eine Phase von zwei bis vier Wochen.

Ich finde ja, dass hier im Forum zu wenig Tipps für akute Schmerzen ausgetauscht werden, wenn man halt nicht das richtige Medikament hat. Deshalb möchte ich nur mal ein paar Dinge in den Raum werfen, die mir schon geholfen haben:
heißer Kaffee, am besten an der frischen Luft
kaltes Wasser über die Schläfe
bei Alkoholkonsum - Finger in den Hals
Minzöl inhalieren über Dampfbad
Sex kann auch helfen
Bildschirme vermeiden

Am wichtigsten ist es immer, bei den leisesten Anzeichen zu reagieren. Arbeit hin oder her, vor dem Bildschirm wird es auf jeden Fall schlimmer, also sofort weg davon.

crazykopf
Beiträge: 2
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 09:29

Re: extreme Probelme/Attaken

Beitrag von crazykopf » So 31. Mär 2019, 12:01

Freigeist hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 14:41
Ich finde ja, dass hier im Forum zu wenig Tipps für akute Schmerzen ausgetauscht werden, wenn man halt nicht das richtige Medikament hat.
Hi Freigeist !

Da ich komplett auf Medikamente vezichte, finde ich es besonderes wichtig!
Meine Liste:

1. Extrem-intensive, sportliche Workouts räumen bei mir 90% von Attacken innerhalb von 5-10 Minutem aus, egal wie intensiv die Attacke war. Wichtig ist mit dem Workout anzufangen, wenn die Attacke sich schon entwickelt hat und nicht zu früh, oder zu spät. Sogar die zweite Attacke in der gleichen Nacht kann ich so weg kriegen, aber mit mehr Konzentrazion.
2. Kontrastdusche hilft die Attacken von jeglicher Intensität besser zu überstehen.
3. Arm unter kaltes Wasser zu stellen und sich auf die Kälte
zu konzentrieren. Diese Ablenkungsmanöver hilft bei moderaten Attacken. Das Gehirn kann sich schlecht auf zwei Smerzquellen gleichzeitig konzentrieren. Also, ein Smerz mit dem anderen ersetzen.
4. Kaffee hilft bei leichte Attacken, aber das weiß ja jeder.
5. Grüntee, 3 Tassen tagsüber weicht die Episode meine Meinung nach ein bisschen.

oldschool
Beiträge: 8
Registriert: Di 20. Mär 2018, 07:51

Re: extreme Probelme/Attaken

Beitrag von oldschool » Sa 6. Apr 2019, 04:26

Ich bin auch Chronik'er, seit 4 Jahren ca. Davor 4 Jahre episodischer Cluster.

Seit Dezember ( 2018 ) bis Ende April, jeden Tag, 6-8 Attacken. Asco, Sumatriptan, Sauerstoff, es half nichts.
Im Gegenteil.

So schlimm, hatte ich es noch nie. "Er", kann immer noch einen drauf legen ;)

Hier in Kiel, bin ich ja in gute Hände. Aber auch die haben mit der Schulter gezuckt.

Jetzt geht es wieder. Nur 3 Attacken am Tag. Da drüber bin ich froh ^^
Ich freue mich über jede kupierte Attacke. Dann ist wieder für einen Moment, alles vergessen.

Aber, nie aufgeben !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast